Genetische Analyse unseres Teams

mediterrane Diät   Die genetische Analyse zeigte, dass für 60%  unseres Teams eine mediterrane Diät infrage käme, 30% entspreche eine ausgewogene Diät, während 10% des Teams sorgfältig darauf achtet, wenig Fett zu konsumieren. Das Team von GenePlanet ernährt sich demnach sehr unterschiedlich.
 VitaminB  


Interessant dabei ist, dass die Analyse bei 30% der Personen einen Vitamin B Komplex Mangel ergeben hat. Anhand der Ergebnisse haben diese entsprechend gehandelt und berichten nun über positive Veränderung der Nahrungsumstellung.

 Die Wahrnehmung des bitteren Geschmacks  


Ca. 20% der Mitarbeiter können den herben Geschmack von gewissen Gemüsesorten nicht schmecken, wie z. B. bei Kraut und Brokkoli; auch bei einigen Wein und Biersorten kommt es zu einer veränderten Geschmackswahrnehmung.

 Laktoseintoleranz  


Der Arzt und Programmierer von GenePlanet leiden unter Laktoseintoleranz.

 Die Wahrnehmung des süßen Geschmacks  


Die Hälfte des Entwicklungsabteils sind Träger eines Gens, das den Wunsch nach Süßigkeiten vergrößert. Die anderen Mitarbeiter waren schon längere Zeit der Meinung, dass dieser Naschdrang genetisch bedingt ist - was die Analyse dann auch bewies.

 Muskel-Struktur  


Fast das ganze Team hat langsam-verkürzende Muskeln, was bedeutet, dass wir in Sportarten, wo man viel Ausdauer benötigt, konkurrenzfähig sind.

 Nikotinsucht  


Wir sind größtenteils nicht nikotinabhängig, was auch aus dem Alltag ersichtlich ist, da das gesamte GenePlanet Team sehr gesund lebt und nicht raucht.

 Diabetes Typ 2  


60% des GenePlanet Teams hat ein niedrigeres genetisches Risiko für Diabetes Typ 2.

 Brustkrebs  


Der weibliche Teamteil hat ein durchschnittliches Risiko für die Entwicklung von Brustkrebs.

 Übergewicht  


Außer unserem Marketingleiter hat zum Glück niemand in unserem Team eine Disposition zu erhöhtem Körpergewicht.

 Asthma  


Die genetischen Variationen spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Asthma. 27% unseres Teams hat ein leicht erhöhtes Risiko zur Entwicklung dieser Krankheit.

 Bluthochdruck  


Die Hälfte von uns hat ein durchschnittliches Risiko für Hypertonie (Bluthochdruck). Ein Drittel ist der Hypertonie weniger ausgesetzt, der Rest aber ist der Krankheitsentwicklung genetisch vorbelastet.